Torta della nonna

… Auf dem Bild mag er noch langweilig ausschauen, aber ich versichere euch dieser Kuchen ist ein Traum.

Ich habe die torta della nonna das erste Mal bei der rosticceria massimo gegessen und war schon beim ersten Bissen begeistert. Während meiner Süditalien Reise 2014 habe ich allerdings vergeblich diesen Kuchen gesucht. Wie ich nach einer kurzen Recherche herausgefunden habe, war dies auch kein Wunder, denn dieser Kuchen ist eine Spezialität Norditaliens 🙂 Warum ich zu diesem Zeitpunkt nicht auf die Idee gekommen bin sie selbst zu backen weiß ich leider auch nicht. Feststeht dass ich eines Tages bei Instagram ein Foto gesehen und mir direkt das Rezept habe geben lassen. Auch wenn bei meinem ersten Versuch nicht alles einwandfrei funktioniert hat, war er geschmacklich sehr gut und hat es damit auf meinen Blog geschafft 😉 Ich hoffe ihr habt viel Spass beim backen und er schmeckt euch genauso gut wie mir…

Das sind die Zutaten
Teig
400 g Mehl
200 g weiche Butter
150 g Puderzucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
4 Eigelb

Creme
1 l Milch
8 Eigelb
250 g Zucker
1 Vanilleschote
80 g Mehl

Deko
Mandeln (alternativ auch Pinienkerne)
Puderzucker

So wird’s gemacht

  1. Im ersten Schritt wird ein Mürbeteig vorbereitet. Dafür wird die Butter in kleinen Stückchen in eine Schüssel gegeben und mit dem Rest der Zutaten verknetet. Am besten nutzt Ihr dazu die Knethaken eines Handmixers, aus Erfahrung kann ich jedoch sagen, um einen glatten Teig zu bekommen kommt man nicht drumherum mit den Händen nachzuhelfen. Der glatte Teig wird dann in Frischhaltefolie gewickelt, etwas flach drückt und mindestens 1 Std. kaltgestellt.
    TIPP: Da der Teig nachher in 2 Portionen weiterverarbeitet wird, könnt Ihr direkt 2 Portionen kaltstellen. Ihr braucht 2/3 des Teiges für den Boden/Rand und 1/3 für die Decke. 
  2. Im zweiten Schritt wird die Milch mit einer halben Vanilleschote kurz aufgekocht, danach muss sie 10 Minuten ziehen. In der Zeit wo die Milch zieht, könnt Ihr das Eigelb und den Zucker in eine Schüssel geben und schaumig rühren.
  3. Während weiter gerührt wird 1/3 der Milch dazu gegeben, danach wird das Mehl auf die Mischung geben und verrührt.
  4. Nachdem Ihr die Vanilleschote aus der Milch entfernt habt, kommt nun die Mischung aus der Schüssel in den Topf mit der restlichen Milch.
  5. Jetzt wird alles erneut aufgekocht und unter regelmäßigem Rühren 3 Minuten weiter gekocht.
  6. Creme in eine Form gießen, mit Frischhaltefolie bedecken und im Kühlschrank abkühlen lassen.
    TIPP: Legt die Frischhaltefolie direkt auf die Creme, so könnt Ihr verhindern dass sich eine Haut bildet.
  7. Eine Springform (26cm) fetten und mit Mehl bestäuben
  8. 2/3 des Teigs ausrollen und damit den Boden und die Seiten der Form auslegen,
  9. Den Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen und dann die Creme in die Form füllen.
  10. Den restlichen Teig ausrollen und als Decke auf die Creme legen, auch diesen Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.
  11. Die Teigdecke mit Milch oder Eigelb bestreichen und mit Mandeln/Pinienkernen bestreuen.
  12. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C 45-50 Minuten backen.